Onlineshop
Allgemeine
Geschäftsbedingungen
von www.marmuro.de

I. Allgemeine Bestimmungen

  1. Diese Geschäftsbedingungen regeln allgemeine Bedingungen und Voraussetzungen für die Nutzung des Onlineshops und die Art der Erbringung von Leistungen auf elektronischem Wege, wie auch die Bedingungen für den Online-Vertrieb durch den Onlineshop www.marmuro.de von Marmuro® Rafael Białożyt mit Sitz in ul. Dworcowa 22, 34-360, Polska.
  2. Kontakt zum Verkäufer erfolgt durch:
    1. E-Mail-Adresse rbialozyt@marmuro.de,
    2. telefonisch unter der Telefonnummer +48 500 708 002,
    3. Anmeldeformular unter folgender Adresse: http://www.marmuro.de/contacts.
  3. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind ständig auf der Webseite www.marmuro.de verfügbar, auf eine Art und Weise, welche dem Benutzer die Aufnahme, Wiedergabe und Übergabe der Inhalte durch Drucken oder Speichern auf einem elektronischen Datenträger jederzeit ermöglicht.

II. Definitionen

Die hierin verwendeten Begriffe haben folgende Bedeutung:

  1. Arbeitstage – Dies sind die Tage von Montag bis Freitag, ausgenommen gesetzliche Feiertage;
  2. Verbraucher – eine natürliche Person, welche mit dem Unternehmer ein Rechtsgeschäft unternimmt, welches mit seiner beruflichen- oder wirtschaftlichen Tätigkeit nicht direkt verbunden ist;
  3. Unternehmer – eine natürliche Person, juristische Person und Organisationseinheit, welche keine juristische Person ist, welcher aufgrund Sonderbestimmungen Rechtsfähigkeit zuerkannt wurde, die unter ihrem eigenen Namen eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit betreibt;
  4. Kunde – bezeichnet einen Kunden oder Unternehmer, welcher im Geschäft eine Bestellung vornimmt;
  5. Zivilgesetzbuch – Gesetz vom 23. April 1964 (D.U. Nr. 16, Pos. 93 m.s.Ä.);
  6. Konto – ein dem Kunden zur Verfügung gestellter Teil des Onlineshops, durch den er seine in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestimmten Aktivitäten ausführen kann;
  7. Beförderer – das Unternehmen oder die Person, welche die von dem Kunden bestellten Waren liefert;
  8. Allgemeine Geschäftsbedingungen – das vorliegende Dokument;
  9. Anmeldung – einmalige Tätigkeit, die darin besteht, dass der Kunde mit Hilfe eines Anmeldeformulars, welches vom Verkäufer auf der Webseite des Onlineshops zur Verfügung gestellt wird, ein Kundenkonto erstellt;
  10. Onlineshop (shop) – Webseiten, auf denen der Kunde insbesondere Bestellungen vornehmen kann;
  11. Verkäufer – Rafael Białożyt, der seine wirtschaftliche Tätigkeit unter der Bezeichnung Marmuro® Rafael Białożyt mit der Adresse ul. Dworcowa 22, 34-360 Milówka, Polska, eingetragen in das Zentralregister der Anmeldung und Information über wirtschaftliche Tätigkeit, die von dem Wirtschaftsminister der Republik Polen geführt wird, eingetragen ist, , NIP (Steuer-Identifikationsnummer): 5532500102, REGON (Gewerbeanmeldungsnummer): 362311834;
  12. Ware – Produkte, welche im Onlineshop präsentiert werden, jeweils mit einer Beschreibung versehen;
  13. Kaufvertrag – Kaufvertrag im Sinne des polnischen Zivilgesetzbuches, der zwischen dem Verkäufer und dem Kunden abgeschlossen wird;
  14. Dienstleistungen – die Dienstleistungen des Verkäufers an die Kunden, welche auf elektronischem Wege ausgeübt werden, im Sinne der Vorschriften des Gesetzes vom 18. Juli 2002 über die Erbringung von Dienstleistungen auf elektronischem Wege (Gesetzblatt. Nr. 144, Pos. 1204 m.s.Ä.);
  15. Gesetz über die Rechte des Verbrauchers – Gesetz vom 30. Mai 2014 über die Rechte des Verbrauchers (Gesetzblatt. 2014, Nr. 827);
  16. Gesetz über elektronische Dienstleistungen – Gesetz vom 18. Juli 2002 über die Erbringung von Dienstleistungen auf elektronischem Weg (Gesetzblatt. Nr. 144, Pos. 1204 m.s.A.);
  17. Bestellung – Willenserklärung des Kunden, welche direkt auf den Abschluss eines Kaufvertrags zielt, und insbesondere die Art und Menge der Ware bestimmt.

III. Regeln für die Nutzung des Onlineshops

  1. Die Nutzung des Onlineshops ist möglich, insofern das IT-System des Kunden folgende technische Mindestanforderungen erfüllt:
    1. Computer oder mobiles Gerät mit Internetzugang,
    2. Zugriff auf E-Mail,
    3. Webbrowser Internet Explorer ab Version 11 oder höher, Firefox ab Version 28.0 oder höher, Chrome ab Version 32 oder höher, Opera ab Version 12.17 oder höher, Safari ab Version 1.1. oder höher,
    4. Aufnahme von Cookies durch Webbrowser und Javascript.
  2. Die Nutzung des Onlineshops durch den Kunden bedeutet jede Tätigkeit des Kunden, die dazu führt, dass er von den Inhalten, die im Shop enthalten sind, Kenntnis hat.
  3. Der Kunde ist insbesondere verpflichtet:
    1. Gesetzlich verbotene Inhalte. z. B. Inhalte, welche Gewalt fördern, die Rechte der Dritten verletzen, sie verleumden oder ihre persönlichen Rechte beeinträchtigen, nicht zu verbreiten oder zu übergeben,
    2. der Onlineshop ist so zu benutzen, dass sein Funktionieren nicht beeinträchtigt wird, insbesondere durch das Verwenden von bestimmter Software oder bestimmten Geräten,
    3. auf Aktivitäten, wie die Verbreitung oder Anbringung unerwünschter Handelswerbung (Spam) im Onlineshop ist zu verzichten,
    4. der Onlineshop ist ohne wesentlichen Nachteil für andere Kunden und den Verkäufer zu benutzen,
    5. alle Inhalte des Onlineshops sind ausschließlich für den Eigenverbrauch zu nutzen,
    6. der Onlineshop ist im Einklang mit den auf dem Hoheitsgebiet von Polen geltenden rechtlichen Vorschriften, den Bestimmungen der Allgemeinen Verkaufsbedingungen und gemäß den Regeln der Internetnutzung zu nutzen.

IV. Leistungen

  1. Der Verkäufer stellt mit der Nutzung des Onlineshops kostenlose Dienste zur Verfügung, welche folgendes ermöglichen:
    1. Informationen überprüfen, welche im Onlineshop enthalten sind,
    2. ein Konto im Onlineshop führen,
    3. er stellt ein kostenloses Formular zur Verfügung, welches die Erstellung einer Bestellung im Geschäft ermöglicht,
    4. Newsletter,
    5. die Bereitstellung eines interaktiven Formulars für den Kontakt mit dem Verkäufer.
  2. Die im Pkt. 2 angegebenen Leistungen des Verkäufers werden von ihm 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche geleistet.
  3. Vertrag:
    1. über die Erbringung einer Leistung, welche darauf beruht, das man Zugang zu den Informationen, welche auf der Webseite angezeigt werden, hat. Der Vertrag wird auf bestimmte Zeit geschlossen und wird zum Zeitpunkt, wenn der Kunde die Webseite schließt, aufgelöst,
    2. über die Erbringung einer Leistung, die auf der Führung eines Kontos im Geschäft beruht, er wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und dann aufgelöst, wenn der Kunde die Beseitigung des Kontos beantragt oder das Feld »Konto entfernen« benutzt,
    3. über die Erbringung einer Leistung, welche darauf beruht, dass dem Kunden ein interaktives Bestellformular zur Verfügung gestellt wird. Der Vertrag wird für bestimmte Zeit abgeschlossen und dann aufgelöst, wenn der Kunde eine Bestellung erstellt,
    4. über die Zustellung eines Newsletters, der für unbestimmte Zeit geschlossen wird und aufgelöst wird, wenn der Kunde das Löschen seiner E-Mail-Adresse aus der Abonnementenliste beantragt, oder durch eine Information im Rahmen des Newsletters über seine Absicht, sich auszuschreiben, informiert,
    5. über die Erbringung einer Leistung, die auf der Bereitstellung eines interaktiven Formulars beruht, die dem Kunden den Kontakt mit dem Verkäufer ermöglicht. Er wird auf bestimmte Zeit abgeschlossen und dann aufgelöst, wenn der Verkäufer dem Kunden eine Antwort erteilt hat.
  4. Das Konto des Onlineshops wird nach der Anmeldung aktiviert. Die Anmeldung erfolgt durch das Ausfüllen und Akzeptieren des Anmeldeformulars, welches auf einer der Webseiten des Shops bereitgestellt wird.
  5. Eine Voraussetzung für die Anmeldung ist die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Angabe der personenbezogenen Daten, welche als obligatorisch gekennzeichnet sind.
  6. Der Kunde hat die Möglichkeit, kommerzielle Informationen in Form von Nachrichten von dem Verkäufer an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse zu erhalten (Newsletter). Hierzu muss er eine gültige E-Mail-Adresse angeben und das entsprechende Feld auf dem Anmeldeformular oder dem Bestellformular aktivieren. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, seine Zustimmung zur Übertragung von kommerziellen Informationen zu widerrufen. Der Newsletter wird von dem Verkäufer nur an Kunden verschickt, die ein Abonnement haben.
  7. Das Geschäft hat das Recht, gelegentlich Wettbewerbe und Werbeaktionen zu organisieren, deren Bedingungen jedes Mal auf den Webseiten des Geschäfts angegeben werden.
  8. Sonderangebote im Geschäft sind nicht kombinierbar, soweit für einzelne Sonderangebote nicht andere Voraussetzungen gelten.

V. Abschließen eines Kaufvertrags

  1. Informationen über die Waren, die auf den Webseiten des Onlineshops angegeben werden, insbesondere ihre Beschreibungen, technische Parameter, Leistungseigenschaften und Preise sind als Einladung zum Abschluss eines Kaufvertrages im Sinne des Art. 71 BGB zu verstehen.
  2. Die Waren besitzen charakteristische Parameter, welche aus dem natürlichen Charakter des Steins resultieren.
  3. Alle im Geschäft verfügbaren Waren sind neu, frei von Sach- und Rechtsmängeln und wurden rechtmäßig auf den polnischen Markt gebracht.
  4. Voraussetzung für eine Bestellung ist ein aktives E-Mail-Konto.
  5. Voraussetzung für eine Bestellung per Telefon ist ein aktives E-Mail-Konto und ein Telefonanschluss.
  6. Voraussetzung für eine Bestellung per E-Mail ist ein aktives E-Mail-Konto.
  7. Durch das Bestellformular oder per E-Mail können Bestellungen 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, und die Bestellungen per Telefon werktags von 7 bis 9 Uhr erfolgen.
  8. Bei Verbrauchern erfolgt das Verfahren für den Abschluss eines Vertrags wie folgt:
    1. Die Bestellung kann durch folgende Prozeduren erfolgen:
      1. a. Ausfüllen des elektronischen Bestellformulars, welches die Daten des Verbrauchers enthält, die zur Ausführung der Bestellung notwendig sind, insbesondere Name und Vorname, Wohnort und E-Mail-Adresse,
      2. b. Verwendung von personenbezogenen Daten des Verbrauchers aus der vorherigen Anmeldung im Geschäft (durch das Kunden-Konto),
      3. c. Mündliche Bestellung unter der Telefonnummer, welche von dem Verkäufer auf der Webseite des Geschäfts angegeben wurde. Der Inhalt der Bestellung soll die Daten des Kunden enthalten, welche notwendig sind, um die Bestellung auszuführen, insbesondere: Name und Vorname, Wohnort und E-Mail-Adresse, Bezeichnung der Ware und ihre Menge, Art der Lieferung und Zahlungsweise,
      4. d. Bestellung durch E-Mail an die E-Mail-Adresse, welche von dem Verkäufer auf der Webseite des Geschäfts angegeben wurde. Der Inhalt der Bestellung soll die Daten des Kunden enthalten, welche notwendig sind, um die Bestellung auszuführen, insbesondere: Name und Vorname, Wohnort und E-Mail-Adresse, Bezeichnung der Ware und ihre Menge, Art der Lieferung und Zahlungsweise.
    2. Um den Kaufvertrag mittels des Onlineshops und des Bestellformulars abzuschließen, muss man die Wahl der Waren treffen, indem man die einzelnen technischen Schritte ausführt, welche auf den Meldungen für den Kunden und den auf der Seite verfügbaren Informationen basieren.
    3. Die Wahl der Waren durch den Kunden erfolgt durch ihr Hinzufügen zum Warenkorb.
    4. Nachdem der Onlineshop-Verbraucher alle notwendigen Daten angegeben hat, wird eine klare und sichtbare Zusammenfassung der erstellten Bestellung angezeigt. Die Zusammenfassung wird folgende Informationen enthalten:
      1. Beschreibung des Gegenstands der Bestellung,
      2. Stückpreis und Gesamtpreis der bestellten Waren oder Leistungen samt Steuern, einschließlich Lieferkosten und zusätzlicher Kosten (falls vorhanden),
      3. Kontakt zum Verkäufer,
      4. gewählte Zahlungsweise und Zahlungsfrist,
      5. gewählte Art der Lieferung,
      6. Zeitpunkt der Lieferung,
      7. Kontaktdaten des Verbrauchers.
    5. Um eine Bestellung abzusenden, ist es notwendig, den Inhalt der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu akzeptieren und zu bestätigen, dass man die »Hinweise zum Rücktritt vom Vertrag« gelesen hat, die personenbezogenen Daten, welche als obligatorisch gekennzeichnet sind, anzugeben und auf das Feld »Zahlungspflichtige Bestellung« zu klicken.
    6. Das Abschicken der Bestellung durch den Kunden ist damit gleichzusetzen, dem Verkäufer ein Angebot zu machen, einen Kaufvertrag für die Waren abzuschließen, welche Gegenstand der Bestellung sind.
    7. Nach Absenden der Bestellung erhält der Verbraucher eine E-Mail, die eine Bestätigung der Bestellung enthält (einschließlich einer individuellen Bestellnummer), wie auch eine endgültige Bestätigung aller wesentlichen Elemente der Bestellung.
    8. Anschließend sendet der Verkäufer an die vom Verbraucher angegebene E-Mail-Adresse eine Bestätigung der Bestellung des Verbrauchers, welche eine Erklärung des Verkäufers über die Annahme des oben im Punkt 8.6. genannten Angebots darstellt. Zum Zeitpunkt, wenn der Verbraucher die Bestätigung bekommt, wird der Kaufvertrag geschlossen.
    9. Die Kunden, welche im Geschäft per Telefon oder E-Mail-Nachricht bestellen, sollen:
      1. per Telefon oder im Inhalt der E-Mail-Nachricht, die an den Verkäufer gesendet wird, die Bezeichnung der Ware aus dem Sortiment auf der Webseite sowie seine Menge angeben,
      2. auf die Art der Lieferung und die Zahlungsweise hinweisen, welche von den auf der Webseite angegebenen Angeboten ausgewählt wurde,
      3. die Daten angeben, welche für die Ausführung der Bestellung notwendig sind, insbesondere: Name und Vorname, Wohnort und E-Mail-Adresse.
    10. Der Verkäufer sendet dem Kunden jedes Mal, nachdem eine Bestellung per Telefon oder E-Mail erfolgt ist, eine Bestätigung der Bedingungen der Bestellung, welche folgende Informationen enthalten wird:
      1. Beschreibung des Gegenstands der Bestellung,
      2. Stückpreis und Gesamtpreis der bestellten Waren oder Leistungen samt Steuern, einschließlich Lieferkosten und zusätzlicher Kosten (falls vorhanden),
      3. Kontakt zum Verkäufer,
      4. gewählte Zahlungsweise und Zahlungsfrist,
      5. gewählte Art der Lieferung,
      6. Zeitpunkt der Lieferung,
      7. Kontaktdaten des Verbrauchers,
      8. Allgemeine Geschäftsbedingungen,
      9. Belehrung über den Rücktritt vom Vertrag samt Muster.
    11. Der Vertrag wird geschlossen zum Zeitpunkt des Sendens einer elektronischen Nachricht durch den Verbraucher an die E-Mail-Adresse des Verkäufers (als Antwort auf die Bestätigung der Bedingungen der Bestellung, die dem Kunden zugeschickt wurde). Mit der Nachricht bestätigt der Verbraucher, dass er den Inhalt der Bestellung akzeptiert und seiner Ausführung zustimmt, er akzeptiert auch den Inhalt der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und erklärt, dass er die Belehrung über den Rücktritt vom Vertrag gelesen hat.
    12. Nach Abschluss des Kaufvertrages bestätigt der Verkäufer dem Verbraucher seine Bedingungen, indem er sie an seine E-Mail-Adresse oder an die von ihm angegebene Adresse schriftlich verschickt.
    13. Der Kaufvertrag wird in der polnischen Sprache und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen gemäß abgefasst.
  9. Bei Kunden, welche Unternehmer sind, erfolgt der Abschluss des Kaufvertrags nach folgenden Grundsätzen:
    1. Die Bestellung kann durch folgende Prozeduren erfolgen:
      1. Verwendung von personenbezogenen Daten des Unternehmers aus der vorherigen Anmeldung im Geschäft (Einkauf mittels Konto),
      2. Ausfüllen des elektronischen Bestellformulars, welches die Daten des Unternehmers enthält, die zur Ausführung der Bestellung notwendig sind, insbesondere: Bezeichnung der Firma, Firmensitz oder bei natürlichen Personen, die im eigenen Namen eine wirtschaftliche oder berufliche Tätigkeit führen, Wohnort und E-Mail-Adresse,
      3. Bestellung unter der Telefonnummer, welche von dem Verkäufer auf der Webseite des Geschäfts angegeben wurde. Der Inhalt der Bestellung soll die Daten des Unternehmers enthalten, welche notwendig sind, um die Bestellung auszuführen, insbesondere: Bezeichnung der Firma, Firmensitz oder bei natürlichen Personen, die im eigenen Namen eine wirtschaftliche oder berufliche Tätigkeit führen, Wohnort und E-Mail-Adresse, Bezeichnung der Ware und seine Menge, Art der Lieferung und Lieferadresse sowie Zahlungsweise,
      4. Bestellung per E-Mail an die E-Mail-Adresse, welche von dem Verkäufer auf der Webseite des Geschäfts angegeben wurde. Der Inhalt der Bestellung soll die Daten des Unternehmers enthalten, welche notwendig sind, um die Bestellung auszuführen, insbesondere: Bezeichnung der Firma, Firmensitz, oder bei natürlichen Personen, die im eigenen Namen eine wirtschaftliche oder berufliche Tätigkeit führen, Wohnort und E-Mail-Adresse, Bezeichnung der Ware und seine Menge, Art der Lieferung und Lieferadresse sowie Zahlungsweise.
    2. Aktivitäten zum Abschluss des Kaufvertrages, insbesondere die Erstellung einer Bestellung, können nur die von dem Unternehmer bevollmächtigten Personen ausführen.
    3. Um den Kaufvertrag mittels Onlineshop und dem von ihm erstellten Bestellformular abzuschließen, muss man Waren auswählen, indem man einzelne technische Schritte unternimmt, wie sie dem Unternehmer angezeigt werden, und indem man die Informationen auf der Webseite berücksichtigt.
    4. Die Auswahl der zu bestellenden Waren erfolgt dadurch, dass man sie dem Warenkorb hinzufügt.
    5. Nachdem der Unternehmer alle notwendigen Daten angegeben hat, wird klar und deutlich eine Zusammenfassung der erstellten Bestellung angezeigt.
    6. Um die Bestellung zu senden, ist es notwendig, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu akzeptieren, die personenbezogenen Daten, die als obligatorisch gekennzeichnet sind, anzugeben und das Feld »Zahlungspflichtige Bestellung« zu klicken. Die Belehrung über den Rücktritt vom Vertrag richtet sich ausschließlich an Verbraucher.
    7. Das Abschicken der Bestellung durch den Unternehmer ist mit dem Angebot gleichzusetzen, einen Kaufvertrag über den Verkauf der Waren, welche Gegenstand der Bestellung sind, abzuschließen.
    8. Nach Abschicken der Bestellung erhält der Unternehmer eine E-Mail-Nachricht, in der bestätigt wird, dass eine Bestellung erfolgt ist (einschließlich einer individuellen Bestellnummer), die eine endgültige Bestätigung aller wesentlichen Elemente der Bestellung enthält.
    9. Anschließend sendet der Verkäufer an die vom Unternehmer angegebene E-Mail-Adresse die Bestätigung der Bestellung, die eine Erklärung des Verkäufers ist, dass er das Angebot annimmt, das in Pkt. 9.7 oben genannt ist.
    10. Unternehmer, welche im Geschäft per Telefon oder mittels einer E-Mail-Nachricht bestellen, müssen, um eine Bestellung aufzugeben, folgendes machen:
      1. Telefonisch oder in einer E-Mail-Nachricht, die an den Verkäufer gesendet wird, die Bezeichnung der Ware, die sich auf der Webseite des Onlineshops befindet, wie auch seine Menge angeben,
      2. auf die gewählte Art der Lieferung und Zahlungsweise hinweisen, ausgewählt aus denen, welche sich auf der Webseite des Onlineshops befinden,
      3. die für die Ausführung der Bestellung erforderlichen Daten angeben, insbesondere: Bezeichnung der Firma, oder bei natürlichen Personen, welche im eigenen Namen eine berufliche oder wirtschaftliche Tätigkeit führen, Wohnsitz und E-Mail-Adresse.
    11. Die Information über den Gesamtwert der Bestellung wird mündlich nach Abschluss der gesamten Bestellung, der Wahl der Art der Lieferung und Zahlungsweise durch den Unternehmer jedes Mal von dem Verkäufer angezeigt. Der Vertrag wird zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen.
    12. Unternehmer sind verpflichtet, sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vertraut zu machen, bevor sie eine Bestellung telefonisch oder mittels E-Mail aufgeben.
    13. Der Verkäufer behält sich im Verhältnis zu Unternehmern das Recht vor, die Ausführung der Bestellung zu verweigern.
    14. Der Vertrag wird in der polnischen Sprache und mit dem Inhalt, der mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen konform ist, abgeschlossen.

VI. Lieferbedingungen

  1. 1. Die Lieferung der Waren ist auf Länder der Europäischen Union und Länder, die zur Europäischen Freihandelszone (EFTA) gehören, begrenzt und erfolgt an die Adresse, welche von dem Kunden in der Bestellung angegeben wird.
  2. 2. Die Lieferung erfolgt durch einen Kurierdienst.
  3. 3. Zusätzliche Lieferkosten werden während des Bestellprozesses angezeigt.
  4. 4. Der Verkäufer informiert auf den Webseiten des Onlineshops und in der Beschreibung der Ware über die geschätzte Anzahl der Werktage für die Ausführung der Bestellung und ihre Lieferung.
  5. 5. Lieferfrist und Ausführungsfrist der Lieferung werden in Werktagen gemäß Pkt. VII. Anmerkung 2 berechnet.
  6. 6. Bei Schwierigkeiten in der Ausführung der Bestellung eines Unternehmers kann die Lieferfrist verlängert werden, wofür der Verkäufer keine Verantwortung trägt.
  7. 7. Der Verkäufer legt den Waren die MwSt.-Rechnung der gelieferten Waren bei.
  8. 8. Die Ausgabe- und Annahmekosten der Waren, die Gegenstand der Bestellung sind, welche von einem Unternehmer aufgegeben wurde, trägt der Unternehmer.
  9. 9. Vom Zeitpunkt der Übergabe der Waren, die Gegenstand der Bestellung sind, welche von dem Unternehmer aufgegeben wurde, an den Kurierdienst trägt der Unternehmer Nutzen und Lasten, die mit der Sache verbunden sind, wie auch das Risiko des zufälligen Verlustes und der Beschädigung der Sache.
  10. 10. Der Unternehmer ist verpflichtet, den Zustand der Sendung zu prüfen. Im Falle von Beschädigungen oder anderen Beanstandungen zum Zeitpunkt der Annahme der Ware durch den Unternehmer muss man in Anwesenheit des Kuriers ein Beanstandungsprotokoll anfertigen, in dem detailliert die Menge und die Art der Waren sowie ihre Beschädigungen beschrieben werden, gemäß den Prozeduren der jeweiligen Kurierdienste, einschließlich fotografischer Dokumentation der Beschädigungen.
  11. 11. Der Verkäufer trägt keine Verantwortung für die Tätigkeiten der Kurierdienste dem Unternehmer gegenüber.
  12. 12. Der Verkäufer haftet nicht für Schäden, welche durch Angabe von falschen Daten durch den Unternehmer im Zuge der Bestellung entstanden sind.
  13. 13. Es wird davon ausgegangen, dass die Person, die die Ware im Namen des Unternehmers in Empfang nimmt, von ihm dazu bevollmächtigt wurde, die Ware anzunehmen und den Lieferschein in seinem Namen zu signieren sowie andere damit verbundene Tätigkeiten auszuführen.
  14. 14. Wenn der Unternehmer die bestellten Waren einmal nicht abholt, falls sie durch den Kurierdient geliefert wurden, oder sie innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Mitteilung über die Lieferungsbereitschaft der Ware im Abnahmepunkt des Verkäufers nicht abholt, hat der Verkäufer das Recht, den Kaufvertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Darüber hinaus ist der Unternehmer verpflichtet, die Kosten zu bezahlen, welche dadurch entstanden sind, dass der Unternehmer die Waren nicht in Empfang genommen hat, von denen in diesem Punkt die Rede ist.
  15. 15. Der Verkäufer haftet für Sachschaden gemäß den Bestimmungen des Art. 556 und 5561–5565 des polnischen Zivilgesetzbuches. Die Haftung für Sach- und Rechtsmängel wird dem Unternehmer gegenüber ausgeschlossen.

VII. Preise und Zahlungsmethoden

  1. Warenpreise werden in PLN angegeben und enthalten alle Komponenten, einschließlich MwSt., Zölle und sonstiger Abgaben.
  2. Der Kunde kann aus den folgenden Zahlungsmethoden wählen:
    1. Überweisung auf das Bankkonto des Verkäufers (in diesem Fall beginnt die Ausführung der Bestellung, nachdem der Verkäufer dem Kunden die Annahme der Bestätigung gesendet hat, die Lieferung erfolgt dagegen umgehend nach dem Eingang von Geldmitteln auf dem Bankkonto des Verkäufers und der Zusammenstellung der bestellten Waren);
    2. Elektronischer Zahlungsverkehr (in diesem Fall beginnt der Verkäufer mit der Ausführung der Bestellung, nachdem er dem Kunden eine Bestätigung der Annahme der Bestellung gesendet hat und nachdem der Verkäufer eine Information von der Zahlstelle bekommen hat, dass der Kunde die Bestellung bezahlt hat. Die Lieferung erfolgt umgehend nach der Zusammenstellung der Bestellung.).
  3. Der Verkäufer informiert auf seinen Webseiten und in der Warenbeschreibung über den Zeitraum, in dem der Kunde verpflichtet ist, die Zahlung zu leisten. Wenn der Verbraucher in dem Zeitraum, welcher im vorausgehenden Punkt angesprochen ist, seine Zahlung nicht leistet, und der Verkäufer erfolglos dazu aufgefordert hat, mit den Verstößen aufzuhören oder sie in einem bestimmten Zeitraum zu beseitigen, kann er von dem Vertrag zurücktreten, gemäß Art. 491 des polnischen Zivilgesetzbuches. Bei Nichtzahlung seitens des Unternehmers in dem Zeitraum, welcher im ersten Satz des vorliegenden Punktes erwähnt wird, kann der Verkäufer den Vertrag mit dem Unternehmer mit sofortiger Wirkung auflösen. Der Verkäufer berechnet für jeden Tag der Zahlungsverzögerung für die Bestellung gesetzliche Verzugszinsen.
  4. Bei Waren, die den Status »in Produktion« und »auf Anfrage« haben, hat der Kunde einen Vorschuss in Höhe von der Hälfte des ordentlichen Preises der Ware im Zuge der Bestellung zu bezahlen. Der verbleibende Teil wird bezahlt, wenn der Kunde eine Nachricht über die Zusammenstellung der Bestellung erhält.
  5. Beim Rücktritt des Unternehmers vom Vertrag bei einer Ware mit dem Status »auf Anfrage«, bevor die Bestellung zusammengestellt wird, wird der bezahlte Vorschuss nicht zurückerstattet. Bei Waren, die den Status »in Produktion« haben, wird der Vorschuss nur dann zurückerstattet, wenn der Unternehmer den Verkäufer von seinem Rücktritt informiert, bevor der Verkäufer die Information über die Zusammenstellung der Bestellung übermittelt.
  6. In Bezug auf die Unternehmer kann der Verkäufer Nettopreise verwenden.

VIII. Recht, vom Vertrag zurückzutreten

  1. Dem Kunden, der Unternehmer ist, steht nicht das Recht zu, vom Vertrag zurückzutreten.
  2. Der Kunde, der Verbraucher ist, kann innerhalb von 14 Tagen durch Einreichen einer entsprechenden Erklärung vom Vertrag zurücktreten, ohne den Grund anzugeben. Um die Frist einzuhalten, genügt es, die Erklärung vor dem Ablauf der Frist abzuschicken.
  3. Der Verbraucher kann die Erklärung selbständig formulieren oder ein Musterformular der Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag verwenden, das die Anlage Nr. …. zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist.
  4. Die Frist von 14 Tagen beginnt an dem Tag, an dem die Ware geliefert wird, oder im Falle eines Vertrags über die Erbringung einer Leistung, am Tage seines Abschlusses.
  5. Nach Erhalt der Erklärung des Kunden über den Rücktritt vom Vertrag sendet der Verkäufer die Bestätigung, dass er die Erklärung erhalten hat, an die E-Mail-Adresse des Verbrauchers.
  6. Das Recht auf Rücktritt vom Vertrag durch den Verbraucher ist ausgeschlossen im Falle:
    1. der Leistungserbringung, falls der Verkäufer die Leistung im Ganzen und bei einer eindeutigen Einwilligung des Kunden erbracht hat, der vor Beginn der Leistung darüber in Kenntnis war, dass ihm nach Erbringung der Leistung durch den Verkäufer das Recht auf Rücktritt vom Vertrag nicht mehr zusteht;
    2. eines Vertrages, in dem der Preis oder der Lohn von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängig ist, über die der Verkäufer keine Kontrolle hat, und die vor der Ablauffrist des Vertrages auftreten können;
    3. eines Vertrages, in dem der Gegenstand der Leistung eine Nichtfertigware ist, welche gemäß der Spezifikation des Kunden hergestellt wird oder der Befriedigung seiner individuellen Bedürfnisse dient;
    4. eines Vertrages, in dem der Gegenstand der Leistung Waren sind, welche schnell verderben oder bei denen das Verfallsdatum schnell überschritten wird;
    5. eines Vertrages, in dem der Gegenstand der Leistung eine Ware ist, welche in einem geschlossenen Paket geliefert wird und nach dessen Öffnung man die Ware nicht zurückgeben kann, wegen Vorschriften zum Umweltschutz oder aus Gründen des Gesundheitsschutzes, wenn das Packet nach der Lieferung geöffnet wurde;
    6. eines Vertrages, in dem der Gegenstand der Leistung Produkte sind, welche nach der Lieferung ihrem Charakter nach unverbindlich mit anderen Sachen verbunden werden;
    7. eines Vertrages, in dem der Gegenstand der Leistung alkoholische Getränke sind, deren Preis beim Abschluss des Kaufvertrags vereinbart wurde, und deren Lieferung erst nach Ablauf von 30 Tagen erfolgen kann und deren Wert von den Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängig ist, über welche der Verkäufer keine Kontrolle hat;
    8. eines Vertrages, in dem der Verbraucher eindeutig verlangt, dass der Verkäufer zu ihm kommt, um eine dringende Renovierung oder Wartung durchzuführen; wenn der Verkäufer zusätzlich andere Dienste leistet als solche, deren Ausüben der Verbraucher verlangt hat, oder andere Waren liefert als die Ersatzteile, welche unentbehrlich sind, um die geforderte Renovierung oder Konservierung durchzuführen, steht dem Verbraucher das Recht zu, vom Vertrag in Bezug auf zusätzliche Leistungen oder Waren zurückzutreten;
    9. eines Vertrages, in dem der Gegenstand der Leistung Ton- oder visuelle Aufnahmen oder Computerprogramme sind, die in einer verschlossenen Verpackung geliefert werden, falls die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde, Lieferung von Zeitungen und Zeitschriften, mit Ausnahme des Abonnementvertrags;
    10. eines Vertrages, der auf dem Wege der öffentlichen Versteigerung abgeschlossen wurde;
    11. eines Vertrages über Leistungen im Bereich der Unterkunft, anderer als zu Wohnzwecken, Güterbeförderung, Mieten von Wagen, Gastronomie, kulturellen, Sport- und Unterhaltungsveranstaltungen, falls im Vertrag das Datum und die Zeitdauer der Erbringung der Leistung bestimmt ist;
    12. eines Vertrages über die Lieferung von digitalen Inhalten, welche nicht auf einem materiellen Datenträger erfasst sind, falls die Erbringung der Leistung mit eindeutiger Zustimmung des Verbrauchers vor dem Ablauf der Rücktrittfrist vom Vertrag begonnen hat, und nach der Benachrichtigung des Verbrauchers durch den Verkäufer über den Verlust des Rechtes auf den Rücktritt vom Vertrag.
  7. Im Falle des Rücktritts von einem im Fernabsatz geschlossenen Vertrag gilt er als nicht abgeschlossen. Das, was die Seiten geleistet haben, wird in einem unveränderten Zustand zurückerstattet, es sei denn, das eine Änderung im Rahmen der gewöhnlichen Verwaltung notwendig war, insbesondere bei der Feststellung der Art, des Charakters und der Funktionalität einer Sache. Die Rückerstattung soll unverzüglich erfolgen, nicht später als innerhalb von 14 Tagen. Die gekaufte Ware muss an die Adresse des Verkäufers zurückgesendet werden.
  8. Der Verkäufer wird dem Kunden unverzüglich, jedoch nicht später als innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Erklärung des Verbrauchers über den Rücktritt vom Vertrag alle von ihm geleisteten Zahlungen zurückerstatten, einschließlich der Kosten der Lieferung der Ware. Der Verkäufer erstattet die Zahlung mit derselben Methode, die der Verbraucher benutzt hat, es sei denn, dass der Verbraucher einer anderen Zahlungsmetode zustimmt, wobei für den Verbraucher keine zusätzlichen Kosten entstehen. Der Verkäufer kann die Rückzahlung der von dem Verbraucher erhaltenen Zahlungen verweigern, bis er die Waren wieder in Empfang genommen hat oder der Verbraucher den Nachweis ihrer Rücksendung erbracht hat, je nachdem, welches Ereignis früher eintritt, es sein denn, der Verkäufer hat angeboten, die Waren vom Kunden abzuholen.
  9. Falls der Verbraucher eine andere Art der Lieferung gewählt hat, als die billigste gewöhnliche Methode, die von dem Verkäufer angeboten wird, ist der Verkäufer nicht zur Rückerstattung der dadurch entstandenen zusätzlichen Kosten verpflichtet.
  10. Der Kunde trägt nur die unmittelbaren Kosten der Rückgabe der Waren, es sei denn, dass der Verkäufer zugestimmt hat, diese Kosten zu tragen.

IX. Beschwerden in Bezug auf die Waren im Rahmen der Gewährleistung

  1. Der Verkäufer muss dem Verbraucher gegenüber für eine mangelhafte Ware gemäß Art. 556–576 des polnischen Zivilgesetzbuches Gewähr leisten.
  2. Beschwerden, zu denen es infolge der Beeinträchtigung des Verbraucherrechts kommt, oder die aus der Beeinträchtigung der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen resultieren, sind an die folgende Anschrift zu richten Marmuro® Rafael Białożyt, ul. Kościuszki 227, 40-600 Katowice, reklamacje@marmuro.de.
  3. Um über Beschwerden zu entscheiden, muss der Verbraucher die gekaufte Ware senden oder liefern, und wenn möglich den Kaufschein beifügen. Die Ware muss an die im Pkt. 2 oben genannte Anschrift gesendet oder geliefert werden.
  4. Der Verkäufer verpflichtet sich, über jede Beschwerde innerhalb einer Frist von bis zu 14 Tagen zu entscheiden.
  5. Falls Mängel in der Beschwerde festgestellt werden, wird der Verkäufer den Verbraucher dazu auffordern, die Mängel in einem notwendigen Umfang zu ergänzen, nicht später als innerhalb von 7 Tagen nach dem Zeitpunkt, zu dem der Kunde die Aufforderung erhalten hat. Der Verkäufer wird dem Verbraucher die Versandkosten zurückerstatten.

X. Beanstandungen für die Erbringung von Dienstleistungen auf elektronischem Wege

  1. Der Kunde kann Beanstandungen hinsichtlich des Funktionierens des Onlineshops und der Nutzung der Dienste beim Verkäufer anmelden. Die Beanstandungen können schriftlich an die folgende Anschrift gerichtet werden: Marmuro® Rafael Białożyt, ul. Dworcowa 22, 34-360 Milówka, oder an die E-Mail-Adresse: reklamacje@marmuro.de oder durch das Beanstandungsformular.
  2. In der Beanstandung soll der Kunde seinen Namen und Vornamen und die Kontaktadresse angeben, wie auch die Art und die Beschreibung des betreffenden Problems.
  3. Der Verkäufer verpflichtet sich, über jede Beanstandung innerhalb von 14 Tagen zu entscheiden, und wenn das unmöglich wäre, den Kunden darüber zu informieren, wann über die Beanstandung entschieden wird. Falls Mängel in der Beanstandung festgestellt werden, wird der Verkäufer den Kunden dazu auffordern, die Mängel in einem notwendigen Umfang innerhalb von 7 Tagen nach dem Zeitpunkt, zu dem der Kunde die Aufforderung erhalten hat, zu beheben.

XI. Garantie

  1. Die Waren können eine Garantie des Herstellers, des Verkäufer oder des Importeurs besitzen.
  2. Bei Waren, für die eine Garantie geleistet wird, wird die Information über das Vorhandensein und den Zeitraum, für den sie erteilt wird, jedes Mal in der Warenbeschreibung auf den Webseiten des Onlineshops angezeigt.

XII. Außergerichtliche Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren für Verbraucher

  1. Der Verbraucher hat u. a. folgende Möglichkeiten, außergerichtliche Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren in Anspruch zu nehmen:
    1. Er ist berechtigt, sich an das ständige Schiedsgericht für Verbraucher bei der Handelsinspektion mit dem Antrag auf Entscheidung über Streitigkeiten aus dem abgeschlossenen Kaufvertrag zu wenden.
    2. Er ist berechtigt, sich an den Inspektor der regionalen Handelsinspektion mit dem Antrag auf Durchführung eines Mediationsverfahrens zum Zwecke der gütlichen Beilegung der Streitigkeit zwischen dem Verbraucher und dem Verkäufer zu wenden.
    3. Er kann seine Beschwerde über die EU-Internetplattform ODRA: http://ec.europa.eu/ einreichen.

XIII. Schutz personenbezogener Daten

Die von den Kunden angegebenen Daten werden von dem Verkäufer gemäß den geltenden Rechtsvorschriften und Datenschutzbestimmungen, die der Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Anlage Nr. …. beigefügt ist, gesammelt und verarbeitet.

XIV. Schlussbestimmungen

  1. Die Beilegung von Streitigkeiten zwischen dem Verkäufer und dem Verbraucher unterliegt den gemäß den Bestimmungen des polnischen Zivilgesetzbuches zuständigen Gerichten.
  2. Die Beilegung der Streitigkeiten zwischen dem Verkäufer und dem Unternehmer unterliegt dem am Sitz des Verkäufers zuständigen Gericht.
  3. In Angelegenheiten, die nicht durch die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt werden, finden die Bestimmungen des polnischen Zivilgesetzbuches, die Bestimmungen des polnischen Gesetzes über elektronische Dienstleistungen, die Bestimmungen des Gesetzes über die Rechte des Verbrauchers und andere entsprechende Bestimmungen des polnischen Rechts ihre Anwendung.
  4. Der Inhalt der vorliegenden Allgemeinen Bestimmungen kann geändert werden. Über alle Veränderungen wird der Verbraucher mittels einer Information auf der Startseite des Onlineshops informiert. Die Information wird eine Zusammenstellung von allen Änderungen und den Zeitpunkt, zu dem sie in Kraft treten, enthalten. Die Verbraucher, welche über ein Konto verfügen, erhalten an ihre E-Mail-Adresse zusätzliche Informationen über die Änderungen, einschließlich ihrer Zusammenstellung. Die Änderungen treten in Kraft nicht früher als 14 Tage nach ihrer Veröffentlichung. Falls der Verbraucher, welcher ein Konto hat, den neuen Inhalt der Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht akzeptiert, muss er den Verkäufer über diese Tatsache innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Information über die Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen informieren. Das Nicht-Akzeptieren hat die Auflösung des Vertrags zur Folge.
  5. Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, welche Unternehmer betreffen, treten in Kraft zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung auf den Webseiten des Onlineshops.